Die Kunst des Verkaufens

"Wenn es richtig gemacht wird, können die Kunden eine hohe Investitionsrendite erzielen" [Diana Britton, Wealth Management Magazine]


Tolle Streichinstrumente sind eine hoch bewertete und risikoarme Investition.
Das Angebot an ehrwürdigen Streichinstrumenten schrumpft, da Sammler, Banken und Stiftungen große, hochwertige Instrumente erwerben und halten; die Nachfrage steigt, da immer mehr Sammler und Investoren aus Asien auf den Markt kommen. Insbesondere chinesische Sammler sehen durch den Kauf edler Instrumente einen prestigeträchtigen kulturellen Bezug zur westlichen Kultur; diese Sammler folgen den Japanern, die 35 Strads besitzen, sowie Investoren in Südkorea und Taiwan. Schätzungsweise 30 Millionen junge Menschen erlernen in China das Geigenspiel; angesichts des jüngsten historischen Verkaufs der ersten Stradivari- und Guarneri-Geigen in China gehen wir davon aus, dass sich der Markt für hochwertige Instrumente in China in Zukunft stark entwickeln wird.

 

Der entscheidende Faktor für die steigende Nachfrage nach diesen exquisiten Instrumenten und ihren Wert gegenüber anderen Handelsobjekten ist ihre Funktionalität. Im Gegensatz zu Edelmetallen oder Aktien sind die meisten dieser Instrumente eine „lebende“ Investition, die für Musiker, die ihre Karriere vorantreiben wollen, absolut unverzichtbar ist, wie im Falle der besten internationalen Solisten und Mitglieder führender Orchester. Diese Geigen, Bratschen und Celli erfreuen mit ihren Konzerten und Aufnahmen Millionen von Musikliebhabern in aller Welt.

 

Die Entwicklung der großen Saiteninstrumente ist ein Spiegelbild der Kunstwelt: Viele italienische Gemälde wurden beispielsweise vor Jahrzehnten von privaten Sammlern und öffentlichen Kunstgalerien erworben und sind bis heute nicht wieder auf den Markt gekommen. Wir gehen davon aus, dass Sammler und Institutionen eine ähnliche „Buy-and-hold“-Strategie verfolgen werden, die das Angebot weiter einschränken und den Wert steigern wird.